Mit Freebie zum erfolgreichen Aufbau deiner E-Mail-Liste

Inhalt:

Vielleicht kennst du das Gefühl: Du willst Newsletter Marketing nutzen, um deine Reichweite zu erhöhen und Kund:innen zu gewinnen, aber deine E-Mail-Liste wächst nur langsam. Und oft genug öffnest du dein E-Mail Marketing Tool und siehst: „0 neue Kontakte in den letzten 30 Tagen“ 😞

Hier kommt die gute Nachricht: Ein kleines, aber mächtiges Werkzeug ändert das – dein Freebie. In diesem Artikel erfährst du, was ein Freebie ist, warum es der Schlüssel zum Aufbau deiner E-Mail-Liste ist und wie du eines erstellst, das deine potenziellen Kunden begeistert.

Los geht’s! 💪😊

 

Was ist ein Freebie?

Lass uns eintauchen in die Welt der Freebies und herausfinden, warum sie nicht nur eine großartige Möglichkeit sind, wertvolle Verbindungen aufzubauen, sondern auch ein entscheidendes Rolle im E-Mail Marketing spielen.

 

Begriff „Freebie“ bzw. „Lead Magnet“

Ein Freebie, auch als „Lead Magnet“ oder „0 € Produkt“ bekannt, ist ein kleines Geschenk oder eine kostenlose Ressource, die Interessent:innen erhalten, wenn sie sich für deinen Newsletter anmelden, d.h. sie „bezahlen“ dafür sozusagen mit ihrer E-Mail-Adresse. Da heutzutage auch Daten als Zahlungsmittel gelten, müssen Formulierungen wie „Freebie“ und „umsonst“ in der Kommunikation z.B. auf deiner Website vermieden werden. Stattdessen werden die Begriffe Lead Magnet oder sowas wie „Checkliste für 0 Euro“ verwendet.

Da die Bezeichnung Freebie unter Online-Unternehmer:innen aber bekannt und geläufig ist, beziehe ich mich hier meistens darauf.

Ein Freebie kann beispielsweise in Form eines Quiz oder von E-Books, Checklisten, Vorlagen, Webinaren, exklusiven Rabattcodes oder sogar Mini-Kursen angeboten werden. Der Zweck eines Freebies besteht darin, das Interesse deiner Zielgruppe zu wecken, sie dazu zu bewegen, sich für deinen Newsletter anzumelden und so eine direkte Verbindung zu potenziellen Kund:innen herzustellen.

 

Die Rolle eines Freebies im E-Mail-Marketing

Freebies sind der Schlüssel zum erfolgreichen Aufbau deiner E-Mail-Liste, und sie sind weit mehr als nur nützliche Geschenke. Sie bieten eine Möglichkeit, deine Website-Besucher:innen von dir und deinem Angebot zu überzeugen. Wenn du hochwertige und relevante Freebies anbietest, zeigst du deinem Publikum, dass du ihnen tatsächlich helfen möchtest. Außerdem hast du – nach erfolgter Anmeldung zu deinem Newsletter – die Möglichkeit deinen neuen Kontakten wertvolle Inhalte und Angebote zu schicken und damit eine dauerhafte Verbindung aufzubauen. So werden aus deinen Kontakten früher oder später Kund:innen, die wiederum von deinem Know-how profitieren.

Im nächsten Abschnitt werden wir genauer beleuchten, warum ein Freebie für den Aufbau deiner E-Mail-Liste so entscheidend ist und wie du dieses Instrument effektiv einsetzen kannst, um dein Online-Business voranzubringen.

 

Warum ein Freebie unverzichtbar ist

Ohne Frage: Ein attraktives Freebie spielt eine elementare Rolle beim erfolgreichen Aufbau deiner E-Mail-Liste. Doch warum ist das so? Lass uns einen Blick darauf werfen.

 

1. Es braucht einen Anreiz

Stell dir vor, du besuchst eine Website und wirst nach deiner E-Mail-Adresse gefragt, um den Newsletter zu abonnieren. Würdest du dich ohne Weiteres anmelden? Viele Menschen zögern, wenn sie nicht wissen, was sie im Gegenzug erhalten. Außerdem überlegen sich die meisten heutzutage mehr denn je, ob sie irgendwo ihre Daten eingeben und wen sie in ihr E-Mail-Postfach lassen. Ein überzeugendes Freebie dagegen bietet einen klaren Anreiz und ermutigt deine Besucher:innen zur Anmeldung.

 

2. Vertrauensaufbau

Ein gut gestaltetes Freebie ist nicht nur ein Geschenk für deine neuen Kontakte, sondern auch eine Gelegenheit, eine Verbindung aufzubauen. Wenn du hochwertige, informative und/oder unterhaltsame Inhalte kostenlos zur Verfügung stellst, zeigst du, dass du dich um deine Zielgruppe kümmerst. Du gibst ihnen einen Vorgeschmack auf das, was sie von dir erwarten können. Das schafft Vertrauen und weckt Sympathie, legt also den Grundstein für langfristige Kund:innen-Beziehungen.

 

3. Praxisbeispiel

Lass uns das anhand eines Beispiels veranschaulichen: Stell dir vor, du betreibst einen Online-Shop für handgemachte Seifen – natürlich bio & vegan 😊 Ohne Freebie melden sich ein paar Interessierte zu deinem Newsletter an und erhalten Updates über neue Produkte. Klingt okay, aber nicht besonders aufregend, oder? Aber was ist, wenn du stattdessen eine „Checkliste (für 0 Euro) für die vegane Hautpflege“ anbietest? Plötzlich erhältst du nicht nur mehr Abonnent:innen, sondern auch solche, die sich wirklich für deine Produkte – und nicht nur für Rabattangebote – interessieren.

 

Nun weißt du, warum ein Freebie in der Welt des Online-Marketings unverzichtbar ist. Wie du ein solches unwiderstehliches Angebot erstellst, erfährst du im nächsten Abschnitt.

 

 

Die Schritte zur Erstellung eines effektiven Freebies

Ein erfolgreiches Freebie zu erstellen erfordert sorgfältige Planung und Umsetzung. Folge diesen Schritten auf dem Weg zu deinem wirklich anziehenden Lead Magnet:

 

Schritt 1: Zielsetzung – Was möchtest du mit deinem Freebie erreichen?

Bevor du mit der Erstellung beginnst, musst du klar definieren, was du mit deinem Freebie erreichen möchtest und dabei das Ziel der Kund:innen-Reise im Blick behalten. Klar, du willst deine E-Mail-Liste füllen, um dann über deinen Newsletter verkaufen zu können. Aber wenn du, wie die meisten Anbieter:innen, nicht nur ein Produkt hast, überlege dir unbedingt, auf welches deiner Angebote dein Freebie hinarbeiten soll. Dein Ziel beeinflussen, welche Art von Freebie du erstellst und wie du es bewirbst, sodass es zu deiner Produktleiter passt und dir im Endeffekt dabei hilft, Kund:innen zu gewinnen.

 

Schritt 2: Zielgruppenanalyse – Wen möchtest du ansprechen?

Verstehe deine Zielgruppe. Welche Probleme und Bedürfnisse haben sie? Für welche Fragen suchen sie Antworten? Ein effektives Freebie spricht direkt ein bestimmtes Bedürfnis/Problem deiner Zielgruppe an. Hier geht es NICHT um „viel hilft viel“. Niemand hat Zeit und Lust einfach so ein 50-Seiten-PDF-Dokument zu lesen. Ein 0 € Produkt, das entweder kein konkretes Thema bedient, nur ein paar oberflächliche Infos liefert oder Interessierte mit Wissen erschlägt, verstaubt im Download-Ordner und bringt weder dir noch deinen Abonnent:innen etwas. Schlimmstenfalls melden sie sich aufgrund eines negativen ersten Eindrucks sogar direkt wieder von deinem Newsletter ab. Stattdessen sollte dein Freebie deiner Zielgruppe relativ leicht und schnell bei einem bestimmten, kleineren Thema weiterhelfen. Damit deine Freebie Konsument:innen die Inhalte deines Lead Magnets möglichst sofort anwenden und sie dadurch ein Erfolgserlebnis haben, dass sie positiv mit dir verbinden.

 

Schritt 3: Ideenfindung – 11 Freebie Ideen

Lass uns kreativ werden 😃 Hier sind 11 beispielhafte Freebie Ideen aus verschiedenen Themenbereichen:

1. „Der ultimative Leitfaden zur Stressbewältigung im Homeoffice“ – 8 Hilfreiche Tipps und Übungen, um den Alltagsstress zu bewältigen, wenn du von Zuhause aus arbeitest.

2. “6 Schritte Finanzplanungs-Checkliste für einen sorgenfreien Ruhestand“

3. „7-Tage-Video-Challenge: So findest du eine Morgenroutine, die zu dir passt (und nicht nur instagramable ist)“

4. „Gartenkalender: Plane deinen über das Jahr blühenden Garten“

5. „SEO-Quickstart-Guide für mehr Sichtbarkeit online“

6. „Die Schlaf-Retter-Playlist: Musik, die dir hilft, besser einzuschlafen“ – Eine kuratierte Auswahl von beruhigender Musik für einen erholsamen Schlaf.

7. „Heimwerkerinnen aufgepasst: So baust du dein erstes Möbelstück (Anleitung für 0 Euro)“

8. „Das 30-Tage-Erfolgsjournal: Dein Weg zu mehr Produktivität“ – E-Mail-Kurs mit täglichen Übungen und Anleitungen, um deine Ziele zu erreichen.

9. „E-Mail-Marketing start easy – deine einfache 8 Schritte Checkliste von Null zum Newsletter“

10. “Der Social-Media-Content-Kalender für wöchentliche Posts“ – Diese 5 Posting-Vorlagen brauchst du, um mit wenig Aufwand regelmäßig auf Social Media präsent zu sein.

11. „Die 10 besten no-bake New York Cheesecake Rezepte (E-Book für 0 Euro)“

 

Diese konkreten Beispiele sollen dir Inspiration geben, um ein Freebie zu erstellen, das perfekt zu deinem Business und deiner Zielgruppe passt. Und so setzt du das Ganze um:

 

Schritt 4: Umsetzung – Praktische Tipps zur Gestaltung und Erstellung.

Sobald du deine Freebie Idee ausgewählt hast, geht es darum, dein Freebie zu erstellen. Achte auf ein ansprechendes Design und benutzerfreundliche Inhalte. Stelle sicher, dass es professionell aussieht und gut funktioniert, also z.B. ein PDF mit Feldern zum Ausfüllen auch wirklich beschreibbar ist. Für Checklisten, PDF-Anleitungen, E-Books, etc. kannst du zur Gestaltung Tools wie z.B. das Grafikdesign-Onlineprogramm Canva nutzen. Für Videos eignen sich z.B. Loom oder Zoom zum Aufzeichnen.

Denke auch darüber nach, über welche Plattform du dein Freebie bereitstellst, um die Anmeldung und den Download reibungslos zu gestalten.

 

 

Technische Aspekte und Integration

Nun hast du ein verlockendes Freebie erstellt, aber wie kommen Interessierte jetzt da ran?

Sinn & Zweck des Lead Magnets ist ja, deine E-Mail-Liste zu füllen, um E-Mail Marketing für dein Business nutzen zu können. Dein Freebie dient also als Anreiz für die Anmeldung zu deinem Newsletter und gibt potenziellen Kund:innen eine Kostprobe deiner Arbeit, um sie von deiner Expertise zu überzeugen sowie eine erste Verbindung zu schaffen.

D.h. die Anmeldung und der Erhalt deines Freebies sollen nicht etwa losgelöst davon stattfinden, sondern natürlich direkt deine Kontakteliste aufbauen. Und um deinen Lead Magnet zu präsentieren, nutzt du deine Website. So geht’s…

 

Einbindung des Freebies in deine Website und die Newsletter-Anmeldung

Erstelle eine Freebie Landingpage: Dein Freebie verdient eine eigene Seite auf deiner Website. Diese Seite sollte wie eine mini Salespage sein, die die Probleme/Wünsche deiner Zielgruppe im thematischen Zusammenhang aufgreift und die Benefits deines Freebies hervorhebt und natürlich eine gut gestaltete Anmeldemöglichkeit bietet. —> Vorerst kannst du die Anmeldung zu deinem Newsletter aber auch einfach auf deiner Startseite integrieren oder den Link dazu z.B. über deine Instagram Story teilen. 😎

E-Mail Marketing Tool nutzen: Verwende ein gutes Newsletter Tool wie ActiveCampaign oder Brevo (ehemals Sendinblue). Diese Systeme ermöglichen es dir, Anmeldeformulare (DSGVO-konform mit Double Opt-in!) zu erstellen und das Freebie an deine Abonnenten zu schicken.
Automation einrichten: Stelle sicher, dass der Versand des Freebies nach der Anmeldung automatisiert ist. Du möchtest, dass deine Abonnent:innen sofort Zugang zu deinem 0 Euro Produkt haben, ohne dass du manuell etwas dafür tun musst.

 

So funktioniert der Freebie Zustellungsprozess nach der Anmeldung

1. Bestätigungsmail mit Download-Link: Durch die, im vorherigen Absatz beschriebene, Automation verschickt dein E-Mail-Marketing Tool nach der Anmeldung zum Newsletter automatisch eine zuvor erstellte Bestätigungsmail. Diese E-Mail enthält den Download-Link oder die Anleitung, wie das Freebie erhalten werden kann.

2. Dateiformate und Größe beachten: Achte darauf, dass dein Freebie in einem gängigen Dateiformat vorliegt und nicht zu groß ist, um reibungslos heruntergeladen werden zu können. PDFs sind oft eine gute Wahl, da sie von den meisten Geräten unterstützt werden.

3. Testlauf durchführen: Bevor du dein Freebie live schaltest, führe einen Testlauf durch, um sicherzustellen, dass du alles richtig eingerichtet hast und der gesamte Prozess problemlos funktioniert. Melde dich dafür einmal selbst für deinen Newsletter an, um sicherzugehen, dass das Double Opt-in aktiviert ist, die Bestätigungsmail ankommt und der Download richtig verlinkt ist.

Die reibungslose technische Integration deines Freebies ist entscheidend, um sicherzustellen, dass deine Abonnent:innen ein positiven ersten Eindruck haben und du die Beziehung zu ihnen von Anfang an gut gestaltest.

Im nächsten Abschnitt erfährst du, wie du dein Freebie effektiv bewerben kannst, um mehr Abonnent:innen zu gewinnen.

 

 

Promotion deines Freebies

Die Landingpage für dein Freebie ist das Herzstück deiner Kampagne. Außerdem ist es wichtig, dass du dein Freebie regelmäßig bewirbst. Das geht natürlich mit bezahlten Anzeigen, aber es gibt auch einige empfehlenswerte, kostenlose Möglichkeiten. Lies weiter, wenn du wissen willst, warum das so entscheidend ist und was du beachten solltest:

 

Die Bedeutung einer überzeugenden Landingpage

Deine Freebie Landingpage ist die erste Anlaufstelle für potenzielle Abonnent:innen. Sie sollten sofort verstehen, welchen Wert ihnen dein Freebie bietet. Eine überzeugende Landingpage kann den Unterschied zwischen einem schnellen Klick auf „Anmelden“ und dem Verlassen deiner Website bedeuten. Das sind die wichtigsten Aspekte und Elemente:

1. Klare Botschaft: Deine Landingpage sollte in wenigen Sekunden vermitteln, was das Freebie bietet und warum es für die Besucher:innen relevant ist.

2. Vertrauensaufbau: Verwende Testimonials, Zitate oder Logos von Kund:innen oder Geschäftspartner:innen, um Vertrauen aufzubauen.

3. Call to Action (CTA): Setze mindestens einen auffälligen CTA-Button ein, der die Besucher:innen zur Anmeldung ermutigt.

4. Kurz und knackig: Halte die Informationen auf der Seite möglichst kurz und aussagekräftig. Eine Freebie Landingpage ist keine ellenlange Salespage. Zu viel Text kann abschreckend wirken.

 

Tipps zur Gestaltung und Optimierung deiner Freebie Landingpage

1. Ansprechendes Design: Deine Landingpage sollte professionell, also passend zu deinem Branding und zum Thema gestaltet sein. Ein sauberes Layout, hochwertige Bilder und eine klare Typografie sind entscheidend.

2. Übersichtliche Struktur: Nutze Absätze, Überschriften und Bulletpoints, um die Informationen leicht verdaulich zu machen.

3. Mobile Optimierung: Stelle sicher, dass die Landingpage auf Mobilgeräten gut aussieht und funktioniert.

4. Conversion-optimierte Anmeldung: Halte das Anmeldeformular kurz und frage nur nach relevanten Informationen. Für einen Newsletter braucht es normalerweise nur die E-Mail-Adresse. Du darfst zusätzlich auch nach dem Vornamen fragen, um eine personalisierte Ansprache in deinen E-Mails zu ermöglichen. Aber nur die Abfrage der E-Mail-Adresse sollte ein Pflichtfeld sein. Einerseits musst du dich an datenschutzrechtliche Vorgaben halten und andererseits hilft das auch der Conversion, denn je weniger Hürden es gibt, desto eher und desto mehr Menschen melden sich an.

5. Denke an den Datenschutz: Sammle, wie unter 4. erwähnt, nur relevante Daten. Informiere zudem unter dem Anmeldeformular darüber, für was du die Daten verwendest und verlinke zur Datenschutzerklärung.

 

Deine Landingpage ist der Ort, an dem Besucher:innen zu Abonnent:innen werden. Investiere Zeit und Mühe in die Gestaltung und Optimierung, um die Conversion-Rate zu steigern und den Erfolg deines Freebies sicherzustellen. Im nächsten Abschnitt erfährst du, wie du deine Landingpage effektiv bewirbst.

 

Launche dein Freebie

Wenn deine Landingpage erstellt ist, ist es an der Zeit, dein Freebie zu bewerben, um mehr Abonnent:innen zu gewinnen. Folgende Möglichkeiten hast du dabei:

 

Strategien zur Bewerbung deines Freebies

1. Social Media Marketing: Nutze Plattformen wie Instagram, Facebook und LinkedIn, um dein Freebie zu bewerben. Erstelle ansprechende Beiträge und Stories, die auf deine Landingpage verlinken.

2. Content Marketing: Schreibe Blog-Artikel oder erstelle Podcast-Folgen oder YouTube Videos (je nachdem welche Form des Longterm-Contents du verwendest), die thematisch zu deinem Freebie passen und dessen Vorteile betonen. Verlinke von deinem Content auf die Landingpage.

3. E-Mail-Signatur: Füge z.B. eine zum Freebie passende Grafik inklusive Link zu deiner Landingpage in deine E-Mail-Signatur ein, um jeden Kontakt darauf aufmerksam zu machen.

4. Gastbeiträge: Schreibe Gastartikel für andere Blogs in deiner Branche und füge in deiner Autor:innen-Bio einen Link zur Landingpage ein. (Natürlich nur nach Absprache und falls das für deine:n Kooperationspartner:in in Ordnung ist).

5. Online-Veranstaltungen: Wenn du z.B. Webinare oder Workshops durchführst, nutze diese Gelegenheiten, falls thematisch passend, um dein Freebie zu erwähnen und die Teilnehmenden zur Anmeldung zu ermutigen.

6. Kooperationen: Suche nach Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Unternehmer:innen, z.B. als Podcast-Gast oder als Speaker:in zu deinem Thema im Rahmen einer Membership oder eines Onlinekurses, um dein Freebie einem größeren Publikum vorzustellen.

7. Paid Advertising: Erwäge bezahlte Werbung wie Google Ads oder Meta Ads, um gezielt Menschen anzusprechen, die an deinem Freebie und damit idealerweise auch deinen bezahlten Angeboten interessiert sein könnten.

8. Website Banner: Integriere einen auffälligen Banner in den Header deiner Website oder in die Seitenleiste deines Blogs, um auf dein Freebie hinzuweisen.

9. E-Mail Marketing: Informiere bestehende Newsletter Abonnent:innen über dein neues Freebie, gib ihnen ggf. sogar als Dank für ihre Treue als erstes Zugriff darauf und bitte sie um Feedback oder darum es weiterzuempfehlen.

10. Pop-ups: Nutze Pop-ups auf deiner Website, die direkt eine einfache Möglichkeit zur Anmeldung zu deinem Freebie bieten.

 

Denke daran, dass die Promotion deines Freebies ein fortlaufender Prozess ist. Teste verschiedene Strategien, messe die Conversion-Rate und passe deine Werbemaßnahmen entsprechend an, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Das Ziel ist es, deine Zielgruppe auf dein wertvolles Angebot aufmerksam zu machen und gleichzeitig qualifizierte Leads zu gewinnen.

 

 

Die Bedeutung der Analyse

Sobald du dein Freebie erfolgreich beworben hast und die ersten Abonnent:innen gewonnen hast, ist es entscheidend, die Effektivität deines Freebies und somit die Auswirkungen auf deine E-Mail-Liste zu überprüfen. Hier erfährst du, warum die Nachverfolgung so wichtig ist und wie du Anpassungen und Optimierungen vornehmen kannst:

 

So überprüfst du die Effektivität deines Freebies

1. Conversion-Rate analysieren: Schau dir an, wie viele Besucher auf deine Landingpage kommen und wie viele davon sich tatsächlich anmelden. Dies gibt dir Aufschluss über die Effektivität deiner Landingpage.

2. Öffnungs- und Klickraten tracken: Verfolge, wie viele Abonnent:innen deine E-Mails öffnen und auf Links in deinen Nachrichten klicken. Vor allem die Klickrate ist eine wichtige Kennzahl für die Engagement-Rate.

3. Feedback einholen: Biete deinen Abonnent:innen die Möglichkeit, dir Feedback zu deinem Freebie zu geben. Durch z.B. eine kurze anklickbare Umfrage in einer E-Mail erhältst du Einblicke in ihre Erwartungen und Bedürfnisse.

4. Kund:innen-Reise checken: Prüfe, ob dein Freebie wirklich auf dein damit verbundenes Ziel einzahlt, also nicht nur deine E-Mail Liste füllt, sondern auch die Verkäufe der darauffolgenden Produktleiter ankurbelt. Funktioniert die Customer Journey?

 

 

Anpassungen und Optimierungen

1. Landingpage optimieren: Falls die Conversion-Rate auf deiner Landingpage niedrig sind, überarbeite sie. Verbessere das Copywriting, das Design und/oder den Aufbau, um mehr Anmeldungen zu erzielen.

2. E-Mail-Inhalte anpassen: Wenn die Öffnungs- und Klickraten niedrig sind, überarbeite deine E-Mail-Inhalte. Achte auf ansprechende Betreffzeilen, relevante Inhalte und klare Handlungsaufforderungen (CTA).

3. A/B-Tests durchführen: Teste verschiedene Elemente wie Betreffzeilen, CTA-Buttons oder Bilder, um herauszufinden, was am besten funktioniert.

4. Feedback nutzen: Berücksichtige das Feedback deiner Abonnent:innen und nimm Anpassungen vor, um ihre Bedürfnisse besser zu erfüllen und noch mehr Menschen mit deinem Freebie zu begeistern.

5. Regelmäßige Aktualisierung des Freebies: Ein veraltetes Freebie kann an Attraktivität verlieren. Aktualisiere es wenn nötig oder erstelle neue, um das Interesse aufrechtzuerhalten und damit weiterhin auf deine Ziele einzuzahlen.

 

Die Analyse ermöglicht es dir, die Leistung deines Freebies kontinuierlich zu verbessern. Indem du Anpassungen und Optimierungen vornimmst, kannst du sicherstellen, dass du langfristig qualifizierte Leads gewinnst, deine E-Mail Liste wächst und du eine starke Beziehung zu deiner Zielgruppe aufbaust.

 

Fazit: Nutze die Vorteile des Freebies

Du weißt nun, dass ein Freebie dir dabei hilft, automatisiert deine E-Mail-Liste aufzubauen und mehr Wunschkund:innen zu gewinnen. Hier nochmal die wichtigsten Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen zusammenfasst:

1. Freebies sind wertvolle Werkzeuge: Sie sind nicht nur ein Anreiz für die Newsletter-Anmeldung, sondern eine Möglichkeit, echten Mehrwert zu bieten und Vertrauen aufzubauen.

2. Ein klarer Plan ist entscheidend: Setze ein konkretes Ziel für dein Freebie und berücksichtige, wie es in die gesamte Kund:innen-Reise passt.

3. Technische Integration ist unerlässlich: Stelle sicher, dass die technischen Aspekte wie Erstellung und Einbindung des Anmeldeformulars, Versand und Follow-up reibungslos funktionieren.

4. Die Landingpage ist der Conversion-Schlüssel: Deine Freebie Landingpage sollte ansprechend, informativ und überzeugend sein.

5. Promotion ist Pflicht: Nutze verschiedene Kanäle und Strategien, um dein Freebie zu bewerben und möglichst viele potenzielle Kund:innen zu erreichen.

6. Nachverfolgung ist der Weg zur Optimierung: Tracke die Ergebnisse deines Freebies und passe deine Strategie und die Inhalte ggf. entsprechend an, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

 

WICHTIG: Deine E-Mail-Liste ist nicht nur eine Ansammlung von E-Mail-Adressen, sondern eine Gemeinschaft von Menschen, die an deinem Business interessiert sind. Freebies sind ein leistungsstarkes Werkzeug, um diese Gemeinschaft aufzubauen und zu pflegen. Nutze ihre Kraft, um eine stärkere Verbindung zu deiner Zielgruppe aufzubauen, deinen Expertenstatus zu festigen und letztendlich den Erfolg deines Online Business zu steigern.

 

Jetzt ist der Moment gekommen, aktiv zu werden. Wenn du noch nicht mit einem Lead Magnet arbeitest, starte am besten gleich und überlege dir Ziel und Thema. Darauf aufbauend erstellst du dann dein Freebie Konzept und gestaltest es aus. Wenn du bereits Freebies einsetzt, analysiere die Conversion und überlege, wie du sie ggf. optimieren kannst. Und in jedem Fall gilt: Bleib dran, der E-Mail-Marketing Erfolg kommt mit Zeit, Optimierung und Kontinuität.

 

Hast du schon ein Freebie, das dir beim Aufbau deiner E-Mail Liste hilft? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen… 😊

Teile diesen Beitrag:

Weiterlesen:

Picture of Autorin: Stefanie Schaefer
Autorin: Stefanie Schaefer

Hey, ich bin Stefanie
Als Webdesignerin und Funnel Strategin unterstütze ich insbesondere selbstständige Online-Business Unternehmerinnen dabei, Technik-Hürden zu überwinden, sodass sie ihr Business selbstbestimmt führen und durch automatisierte Kund:innen-Gewinnung den Kopf wieder frei haben für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner