Was ist eine Onepager Website?

Inhalt:

Wenn du eine Solo-Selbstständige bist und nun, ggf. nach dem Start mit Social Media, professionell online sichtbar sein möchtest. Und vielleicht auch einen Blog starten willst, um über Google und andere Suchmaschinen gefunden zu werden. Du aber keine Ahnung hast, wo du mit diesem gefühlt riesigen Projekt Website anfangen sollst. Dann könnte eine Onepager Website genau richtig für dich sein.

Was ist eine Onepager Website und wann / warum ist das sinnvoll?

Eine Onepager Website ist, wie der Name schon sagt, eine Website, die aus nur einer Seite besteht. Im Gegensatz zu umfangreicheren, mehrseitigen Websites konzentriert sich der Inhalt hier auf eine einzige Seite, auf der alle relevanten Informationen kompakt präsentiert werden. Dieser Ansatz hat mehrere Vorteile, insbesondere für Solo-Selbstständige, die gerade ihr Business aufbauen.

Ein grundlegendes Merkmal einer Onepager Website ist ihre Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit. Die wichtigsten Informationen, wie Dienstleistungen, Kontaktmöglichkeiten und gegebenenfalls Referenzen oder Kundenbewertungen sind gebündelt und leicht auffindbar. Dies trägt dazu bei, potenzielle Kunden nicht durch komplizierte Menüstrukturen zu überfordern. Und sie ist für dich als erste Website leichter und schneller zu erstellen.

Warum überhaupt eine Website?

In der Welt der Selbstständigkeit ist eine eigene Website mehr als nur eine online Visitenkarte – sie ist dein digitales Zuhause, deine virtuelle Ausgangsbasis für dein Business. Hier erzählst du deine Geschichte, stellst deine Angebote vor und zeigst dein Unternehmen in all seinen Facetten genau so wie du es zu dir passt. Und idealerweise arbeitet deine Website dauerhaft für dich, in dem sie über Suchmaschinen gefunden wird und Newsletter Anmeldungen, Anfragen zur Zusammenarbeit und/oder Verkäufe für dich generiert.

(Onepager) Website – Reicht nicht auch ein Social Media Kanal?

Social Media ist großartig für die Interaktion und schnelle Verbreitung von Nachrichten. Aber eine eigene Website sollte das Fundament deines Business bilden. Während Social Media von Algorithmen und Trends geprägt ist, hast du auf deiner Website die Kontrolle über die Gestaltung, den Inhalt und die Struktur. Deine Website gehört dir und kann nicht willkürlich von den Zuckerbergs oder Musks dieser Welt gesperrt werden.

Du bestimmst selbst darüber, wie du eine Angebotsseite oder dein „Über mich“ gestaltest, denn es gibt keine Begrenzung für die Zeichenanzahl in der Beschreibung oder beim Design. Und anstatt nach 24 Stunden zu verschwinden wie eine Instagram Story oder in der Masse an Beiträgen auf Social Media unterzugehen, sind deine Inhalte jederzeit verfügbar und können über Google gefunden werden.

Die Struktur deiner Onepager Website

Eine Onepager Website ist normalerweise in mehrere Abschnitte unterteilt, um einen guten Überblick über deine Angebote sowie über dich und die Zusammenarbeit mit dir zu bieten und um den Website Besucher:innen die Möglichkeit zu geben, einfach eine Zusammenarbeit anzufragen oder deine Produkte zu kaufen.

Am besten beginnst du mit einem ansprechenden above the fold Abschnitt, d.h. dem Bereich der Website, den man direkt beim Öffnen sieht ohne zu scrollen. Dieser Abschnitt sollte bei Solo-Selbstständigen ein freundliches Profilbild enthalten und prägnante Infos dazu, was die Website Besucher:innen bei dir erwartet. Danach folgt eine kurze Vorstellung deiner Angebote. Eine Onepager Website eignet sich insbesondere dann, wenn du ein bis maximal drei leicht erklärbare Angebote hast. Das können z.B. Beratungen, Coaching Pakete, Dienstleistungen oder digitale Produkte sein. Darauf folgen idealerweise ein paar kurze Referenzen, d.h. Kund:innen-Stimmen, auch Testimonials genannt. Ganz wichtig ist auch ein „Über mich“ Part. Und abschließend solltest du eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme bieten.

Durch die Integration von passenden Bildern und Buttons mit jeweils einem aussagekräftigen Call-to-Action (CTA) werden die Website Besucher:innen dazu ermutigt, weiter zu scrollen und sich mit deinem Angebot zu befassen. Bedenke, dass weniger oft mehr ist – jeder Abschnitt sollte einen klaren Mehrwert bieten und nahtlos in den Gesamtkontext passen.

Auch wenn es Onepager Website heißt, kommen ergänzend zu dieser einen Hauptseite noch 2-3 Unterseiten dazu. Nämlich die „rechtlich vorgegebenen“ Unterseiten: Impressum und Datenschutzerklärung sowie ggf. AGB.

Und natürlich kannst du deine Onepager Website jederzeit anpassen und erweitern, wenn sich dein Business entwickelt und sich deine Angebote verändern. So lassen sich z.B. Salespages, eine separate Über mich Seite, eine Landingpage für die Anmeldung zu deinem Newsletter (inkl. Freebie), ein Blog und vieles mehr ergänzen.

So beginnst du dein Projekt „Onepager Website“?

1. Auswahl: Website Baukasten oder WordPress

Der erste entscheidende Schritt bei der Erstellung einer Onepager Website ist die Auswahl des richtigen Tools. Hier kommt WordPress ins Spiel – ein vielseitiges Content Management System (CMS), das sich sowohl für Starterinnen als auch für Fortgeschrittene eignet. Mit einer Fülle von Themes und Plugins bietet WordPress alle Möglichkeiten, um deine Onepager Website individuell zu gestalten und jederzeit zu erweitern.

Alternativ kannst du auch ein Website Baukasten System wie z.B. Wix, Squarespace oder Jimdo in Erwägung ziehen. Hier ist der Einstieg meist leichter, allerdings kommst du auch schnell an die Grenzen der günstigen Angebote und hast dann oft höhere Hürden und Kosten, als wenn du gleich auf ein CMS wie WordPress setzt. (WordPress ist übrigens grundsätzlich kostenfrei. Allerdings brauchst du natürlich ein Hosting und ggf. kostenpflichtige Plugins für bestimmte Funktionen wie z.B. Cookie Banner.)

2. Erstellung der Rechtstexte für Impressum & Datenschutzerklärung (und ggf. AGB).

3. Angebote festlegen, die du über deine Website bewerben willst. 

4. Texte für die jeweiligen Abschnitte deiner Onepager Website schreiben.

5. Layout festlegen und Bilder auswählen.

6. Deine Domain (z.B. vorname-nachname .de) sichern und passenden Hosting-Tarif buchen.

7. Technische Umsetzung (inkl. WordPress Installation, Theme Einrichtung, Gestaltung deiner Onepager Website und den „rechtlichen“ Unterseiten)

Fazit

Mit den richtigen Tools und unter Beachtung essenzieller Elemente baust du eine Onepager Website, die nicht nur ästhetisch ansprechend ist, sondern auch deine Botschaft klar und wirkungsvoll übermittelt und so – z.B. auch im Zusammenspiel mit einem Blog und/oder einer Newsletter Anmeldemöglichkeit – (potenzielle) Kund:innen für dich generiert.

Eine Onepager Website auf WordPress-Basis ermöglicht dir als Solo-Selbstständige einen relativ leicht und schnell erstellten professionellen, unabhängigen Web-Auftritt. Und das Beste daran: Du kannst jederzeit anbauen und umbauen, damit deine Website stets perfekt zu deinem Business passt. 🙂

Teile diesen Beitrag:

Weitere Beiträge:

Autorin: Stefanie Schaefer
Autorin: Stefanie Schaefer

Hey, ich bin Stefanie
Als Webdesignerin und Funnel Strategin unterstütze ich insbesondere selbstständige Online-Business Unternehmerinnen dabei, Technik-Hürden zu überwinden, sodass sie ihr Business selbstbestimmt führen und durch automatisierte Kund:innen-Gewinnung den Kopf wieder frei haben für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner